Ambulante Dienste

Menschen mit einem geringeren Assistenzbedarf werden im Rahmen von Pädagogischer Betreuung im eigenen Wohnraum, Wohnassistenz oder Personenbezogenen Hilfen für psychisch kranke oder seelisch behinderte Menschen begleitet.

Pädagogische Betreuung im eigenen Wohnraum (PBW) ist ein Angebot für erwachsene Menschen mit Assistenzbedarf, die im eigenen Wohnraum oder noch im Elternhaus leben.
  • PBW vermittelt praktische Fähigkeiten, zum Beispiel durch das Einüben hauswirtschaftlicher Tätigkeiten, die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln oder den Umgang mit Geld.
  • PBW ermöglicht soziale Kontakte und eine Teilhabe am Leben der Gesellschaft.
  • PBW gibt Hilfestellung beim Erkennen eigener Bedürfnisse, fördert die Eigenständigkeit und stärkt somit das Selbstbewusstsein.

Pädagogische Betreuung im eigenen Wohnraum ist eine lernzielorientierte Leistung und wird für zwei Jahre bewilligt. Zur Stabilisierung der vorhandenen Fähigkeiten und als dauerhafte Begleitung wird PBW im Anschluss durch Wohnassistenz ersetzt. Der Schwerpunkt von Wohnassistenz liegt in Maßnahmen der Begleitung und Organisation des Alltags.

Ambulante Sozialpsychiatrie (ASP) ist ein Angebot zur Alltagsbegleitung für seelisch erkrankte Menschen.

Die Bewilligung aller drei Leistungen erfolgt durch die örtlichen Sozialämter (Soziales Dienstleistungszentrum) auf Grundlage einer Begutachtung des Fachamts Eingliederungshilfe. Die Betreuung im Rahmen von PBW und ASP wird durch pädagogisch ausgebildete Fachkräfte geleistet. In der Wohnassistenz werden auch angelernte Hilfskräfte eingesetzt.
Bild Bild Bild